Nährstoffquelle Humus

Wandlitzer ErdenHumusreicher Boden ist fruchtbar. Pflanzen schöpfen aus ihm Energie zum Keimen, Wurzeln und Wachsen. Humus stellt nicht nur die drei Hauptnährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium (NPK) für das pflanzliche Wachstum bereit, sondern, – und das macht ihn so wertvoll – auch zahlreiche Mineral- und Spurenelemente, wie Magnesium, Kalk, Silizium, Schwefel und viele andere mehr.

Unsere Humusprodukte zeichnen sich nicht durch kurzfristig hohe Nährstoffgehalte aus. Das in ihnen enthaltene Bodenleben bildet und assimiliert vielmehr ständig neue Nährstoffe, die der Pflanze langfristig zur Verfügung stehen. Das kann kein herkömmliches Torfsubstrat!

 

Kontrollierte Kompostierung

Wandlitzer Erden

Unsere Erden werden aus Rinderstallmist durch Zusatz von Mikroorganismen und Holzspänen kompostiert. Schon in früheren Jahrhunderten wurde Stallmist als Bodenverbesserer geschätzt. Mit den heute eingesetzten modernen Produktionsverfahren entsteht ein hochwertiger, Natur belassener Humus ohne keimfähige Unkrautsamen von angenehm erdigem Duft. Während des Rotteprozesses wird die Miete mehrmals umgeschichtet und belüftet. Regelmäßig werden verschiedene Parameter in den Mieten überwacht und reguliert. Nach circa zwei Monaten ist der Ausgangsstoff zu hochwertigem Humus umgesetzt. Das kontrollierte Verfahren garantiert einen hohen Humin Gehalt und später eine gute Stickstoffverfügbarkeit.

 

Anwendung

Wandlitzer ErdenBodendünger und Pflanzensubstrat

Als Bodendünger verbessern Wandlitzer Erden die Bodenqualität langfristig und finden sowohl im privaten Garten als auch im kommerziellen Gemüseanbau Verwendung.

 

Blumen, Stauden, Hecken

Für Blumenbeete, bei Pflanzung von Stauden oder Hecken werden Wandlitzer Erden im Verhältnis 1:5 in die vorhandene Erde gemischt.

 

Wandlitzer ErdenIm Gemüsebeet

Für den Gemüseanbau können Wandlitzer Erden im Mischungsverhältnis 1:3 eingesetzt werden.

 

Unter die Wurzel

Stark zehrenden Kulturen wie Tomaten, Gurken oder Erdbeeren können Wandlitzer Erden direkt unter der Wurzel eingemischt werden.

 

Bodendünger

Um den Oberboden zu verbessern, werden 3 bis 4 Liter Humus pro Quadratmeter in die obere Bodenschicht eingearbeitet oder eingeharkt.

 

Infusionsdüngung – Für bereits Gepflanztes

Schlemmen sie in einer Gießkanne oder ähnlichem das Substrat mit Wasser auf. Damit werden die Pflanzen gegossen. Die Pflanzen erhalten dadurch sofort die verfügbaren Nährstoffe und der Oberboden wird durch die festen Bestandteile langfristig verbessert.

Copyright © 2017 Wandlitzer Erden Rainer Buchholz - Zerpenschleuser Str. 34 - 16348 Wandlitz-Klosterfelde   l   Impressum